Asaro Verlag - Vielfalt und Unterhaltung ist unser Programm

Erfolgsgeschichten

Erfolg hat viele Väter . . . Ein altes Sprichwort.

Am richtigen Ort, zur richtigen Zeit – die richtige Entscheidung treffen,
dann kannst du dem ERFOLG nicht mehr ausweichen . . . Eine alte Volksweisheit.

Etwas davon haben viele unserer Autoren richtig gemacht, denn Sie verkaufen mit Erfolg ihre Bücher! Stellvertretend für die Nichterwähnten:

So zum Beispiel unser Autor Markus Bayer: Er hat drei entzückende Kinderbücher und einen Jugendroman geschrieben. Sie verkaufen sich viele tausend Mal hervorragend!


Markus Bayer (geb. 1978) kommt aus Hohenlohe, lebt in der Pfalz und arbeitet in Baden. Sein Privatleben ist komplett auf Familie ausgerichtet. Dazu gehört auch das Erzählen von Geschichten, wie die von Eddie Erdmaus.
Er ist verheiratet und hat drei Kinder (geb. 2001, 2004 und 2011). Eddie Erdmaus ist sein erstes Kinderbuch. Seine Fantasie lässt aber noch viele weitere Ideen zu. Im Januar 2016 erschien sein 3. Buch der Eddie Erdmaus Abenteuer-Reihe.

Vanessa Langner (geb. 1983) kommt aus Achern und lebt mittlerweile in Karlsruhe. Als sie 2012 von dem Projekt Eddie Erdmaus erfuhr, war sie von der Idee begeistert ein Kinderbuch zu illustrieren.
Sie zeichnet gerne und fand es spannend, Eddie und seine Freunde in ihren Bildern zum Leben zu erwecken.
Sie illustrierte - Die Abenteuer von Eddie Erdmaus -


Daniela Welsch (geb. 1992) kommt aus Landau. Seit sie klein war, förderte ihre Mutter all ihre kreativen Hobbys, weshalb sich heute in ihrem Leben alles um Kunst dreht.
Mit ihrer Meinung steht ihr ihre Schwester Jenny immer kritisch zur Seite. Sie freut sich, in der Fortsetzung von Eddie Erdmaus mitwirken zu können.
Sie illustrierte - Noch mehr Abenteuer von Eddie Erdmaus -
Markus Bayer hält Lesungen in Schulen und Kindergärten. Pro verkauftem Buch spendet er einen Euro an gemeinützige Institutionen.
Z. B.: Die Deutsche Kinderkrebsnachsorge

Der Asaro Verlag wünscht ihm weiterhin viel Erfolg bei seinen Aktionen. Mehr auf seiner Webseite:
http://www.markus-bayer-schreibt.de

Mit AFRIKA PUR landete Karlheinz Dienstl einen Hit. In vielen Medien beworben entwickelte sich das Buch zum Verkaufsschlager. Unzählige Male wurde es und wird es immer noch über die Ladentheke gereicht. Selbst 2.000 eBook-Verkäufe versetzten uns in Erstaunen.

Karl Heinz Dienstl über sich:
Ich habe mir meinen Traum erfüllt und Afrika bereist.
Ich fand eine Welt, die mich immer wieder aufs Neue faszinierte, begeisterte, überraschte, aber auch bedrückte. Auf diesem Kontinent liegen Hell und Dunkel, extreme Armut und Reichtum, unberührte Natur und schlimmer Umweltfrevel so nah beieinander.
Ich erlebte die Offenheit und unbändige Lebenslust der Afrikaner, aber auch Gewalt, Leid und Tod …
Zwei Jahre später bereiste er Asien. Wieder entstand ein spannendes Buch aus seinen Abenteuern, die er dort mit Land und Menschen erlebte. Mehr über ihn und seinen Abenteuerreisen auf seiner Webseite:
www.reise-abenteuer.net
Wir wünschen ihm Glück und Erfolg bei seinen zukünftigen Exkursionen.

Horst Heckendorn – ein Senkrechtstarter. Sofort nach Erscheinen seines Buches mit dem ungewöhnlichen Titel: Ich bin zu alt für diese Scheiße! 50 unglaubliche aber wahre Geschichten aus dem Leben eines Rettungssanitäters zogen die Verkaufszahlen an.

Viele hundert verkaufte Bücher und bald 2.000 eBooks lohnen der Mühe seiner monatelangen Arbeit an dem Buch.

Horst Heckendorn wurde am 3. Dezember 1966 als Horst-Werner Kurz in Heitersheim (D) geboren.
Nach seiner Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger landete er schließlich als Zivildienstleistender im Rettungsdienst. Nach einem Vierteljahrhundert Tätigkeit in diesem Metier veröffentlichte er am 23.3. 2015 seine Memoiren aus 25 Jahren Rettungsdienst.
Das Buch beschreibt humorvoll aber schonungslos den oft haarsträubenden Alltag eines Rettungssanitäters mit all seinen Höhen und Tiefen.


Der Verlag wünscht ihm weiterhin viel Erfolg bei seinen Verkäufen, und möge er nicht an seiner manchmal aufopferungsvollen Arbeit als Rettungssanitäter verzweifeln und seinen Beruf an den Nagel hängen.
Denn . . . solche Menschen wie ihn braucht das Land . . .